Start Aktuelles 1. Mannschaft
1. Mannschaft

08. Januar 2017

 

3. Platz beim Kremer-Cup

 

Einen tollen 3. Platz erreichte am Samstag die Mannschaft um Trainer Peter Neumann beim Kremer-Cup in Lennestadt.

 

Mit nur einer Niederlage in der Gruppenphase ging es über das Viertelfinale (3:1 gegen den SSV Elspe) ins Halbfinale, wo man im 9-Meter-Schießen gegen Kirchveischede/Bonzel 2 den Kürzeren zog. Platz 3 sicherte man sich dann im 9-Meter-Schießen gegen den SV Türk Attendorn.

 

 

28. Dezember 2016

 

Steffen Öhm geht / Pascal Jüngst kommt

 

Kurz vor dem Jahreswechsel hat sich beim SV Rothemühle personell noch einiges getan. So verliert der mit zwei Punkten Rückstand auf den SC Drolshagen auf Abstiegsplatz 14 überwinternde Fußball-Bezirksligist Steffen Öhm. Der 28-jährige Defensivspezialist ist ab sofort Spielertrainer beim VfL Klafeld-Geisweid. Dem ehemaligen Regionalligisten droht der Absturz in die Kreisliga B.

 

Auf der anderen Seite gab Rothemühles 1. Vorsitzender Andreas Grub am Dienstag den Wechsel von Stürmer Pascal Jüngst an den Rothenborn bekannt. Der 22-jährige Angreifer kommt vom Siegener A-Ligisten FC Kreuztal und hat in dieser Saison in 14 Meisterschaftsspielen schon 17 Mal getroffen. Jüngst ist ab dem 1. Januar 2017 für seinen neuen Verein spielberechtig und fehlt daher noch beim Hallenturnier am Freitag in Freudenberg, wo der SV Rothemühle auf ein starkes Teilnehmerfeld unter anderem mit Landesligist Rot-Weiß Hünsborn und den Ligarivalen VSV Wenden und RSV Meinerzhagen trifft.

Erster Einsatz für Neumann

„Wir mussten vorne reagieren“, freut sich Vorsitzender Grub über den torgefährlichen Neuzugang für den Offensivbereich. In Freudenberg wird der neue Rothemühler Trainer Peter Neumann zum ersten Mal in der sportlichen Verantwortung stehen. „Es geht um die Meisterschaft und nicht um die Hallenturniere“, hat für Andreas Grub und Co. der Bezirksliga-Klassenerhalt die oberste Priorität.

 

Um die Verpflichtung von Steffen Öhm hatte der VfL Klafeld-Geisweid ein großes Geheimnis gemacht. So hieß es auf der Facebook-Seite des Traditionsvereins an Heiligabend: „Pünktlich zu Weihnachten konnte ein neuer Trainer für unsere Erste Mannschaft gefunden werden! Nach intensiven Gesprächen sind wir uns sicher, dass wir hiermit eine langfristige und absolute Top-Lösung für den Verein gefunden haben. Leider müssen wir den Namen noch bis Dienstag unter Verschluss halten. Seid gespannt!“

 

Inzwischen ist das Geheimnis gelüftet. „Steffen Öhm übernimmt ab sofort die Verantwortung…“ Gleichzeitig bedankt sich der Vorletzte der Kreisliga A Siegen/Wittgenstein beim SV Rothemühle „für die unkomplizierte Abwicklung und die schnelle Freigabe.“

 

Öhms erste Trainerstation

Für Steffen Öhm ist der VfL Klafeld-Geisweid die erste Trainerstelle. Die Aufgabe bei den „Fürsten“ hat es allerdings in sich. Mit nur drei Punkten steht der VfL auf dem ersten Abstiegsplatz. Als erster Absteiger steht die vom Spielbetrieb zurückgezogene Reserve des 1. FC Kaan-Marienborn längst fest.

 

„Steffen hat uns gebeten, ihm die Möglichkeit zu verschaffen, in Klafeld-Geisweid die Trainerlaufbahn einzuschlagen. Wir wollten ihm keine Steine in den Weg legen“, waren es laut Andreas Grub vor allem „menschliche“ Gründe, dem vom Abwehrspieler zum „Sechser“ umfunktionierten Öhm die sofortige Freigabe zu erteilen.

 

„Steffen ist ein Typ, der uns fehlen wird“, bedauert Rothemühles Vereinschef auch aus sportlichen Gründen den Weggang des 28-Jährigen. Immerhin trug Steffen Öhm mit einer Unterbrechung, als er zum TuS Erndtebrück wechselte, sechs Jahre lang das Trikot des SV Rothemühle. Neben Öhm will Klafeld-Geisweid nach Möglichkeit weitere Neuzugänge in der Winterpause verpflichten.

 

Quelle: wp.de

 

16. Dezember 2016

 

Vorbereitungsplan Rückrunde 1. Mannschaft

 

Freitag, 30. Dez. Hallenturnier in Freudenberg
Freitag, 06. Jan. 18.30 Uhr Training ( Vorbereitung Hallenturnier Lennestadt)
Samstag, 07. Jan. Hallenturnier Lennestadt



Freitag, 13. Jan. 18.30 Uhr Training (siehe oben)
Samstag, 14. Jan. Gemeindemeisterschaft
Sonntag, 15. Jan. Gemeindemeisterschaft



Dienstag, 17. Jan. 18.30 Uhr Training
Donnerstag, 19. Jan. 18.30 Uhr Training
Freitag, 20. Jan. 18.30 Uhr Training
Samstag, 21. Jan. Spiel beim FC 08 Kreuztal um 17:00 Uhr



Montag, 23. Jan. 18.30 Uhr Training
Dienstag, 24. Jan. 18.30 Uhr Training
Donnerstag, 26. Jan. 18.30 Uhr Training
Freitag, 27. Jan. 18.30 Uhr Training
Samstag, 28. Jan. Spiel beim VFR Rüblinghausen um 14:00 Uhr



Montag, 30. Jan. 18.30 Uhr Training
Dienstag, 31. Jan. 18.30 Uhr Training
Donnerstag, 02. Feb. Spiel beim VFB Burbach um 19:00 Uhr
Freitag, 03. Feb. 18.30 Uhr Training
Sonntag, 05. Feb. Spiel bei Spfr. Eichen/Krombach um 14.30 Uhr



Montag, 06. Feb. 18.30 Uhr Training
Dienstag, 07. Feb. 18.30 Uhr Training
Donnerstag, 09. Feb. 18.30 Uhr Training
Freitag, 10. Feb. 18.30 Uhr Training
Sonntag, 12. Feb. Spiel zu Hause gegen Möllmicke um 15:00 Uhr



Dienstag, 14. Feb. 18.30 Uhr Training
Mittwoch, 15. Feb. Spiel zu Hause gegen Spfr. Siegen 2 um 19:00 Uhr
Donnerstag, 16. Feb. 18.30 Uhr Training
Freitag, 17. Feb. 18.30 Uhr Training
Sonntag, 19. Feb. Meisterschaft  Elben/Kleusheim



Änderungen vorbehalten, evtl. noch Spiel gegen TUS Herscheid
 

12. Dezember 2016

 

SV Rothemühle - SC Lüdenscheid 5:5

 

Die Begegnung war kaum fünf Minuten alt, da klingelte es auch schon erstmalig hinter Lüdenscheids Torhüter Tobias Martyniok. Trotz des Bodychecks gegen Eike Pfeiffer  spielte der SVR weiter, Kerim Ali Sahli marschierte halblinks in den Strafraum ein und überwand den gegnerischen Schlussmann mit der Fußspitze in die lange Ecke.

 

In der 23. Spielminute nahm Pfeiffer dann nach einem Schnittstellenball von Sahli deutlich aktiver an der Vorarbeit teil, als er  von der Grundlinie in den Sechzehner marschierte und gleich drei Gegenspieler narrte und noch das Auge für den Torschützen Daniel Stein hatte.Weiterhin spielten zunächst nur die Platzherren am Rothenborn. So war der Jubel kaum verhallt, da stieg Ahmet Cinar nach einer Ecke von rechts höher als sein Bewacher und köpfte den Ball in die Maschen (26.).

 

In der 41. Minute verkürzte der SC  durch Florian Jeworutzkis platzierten Linksschuss aus 15 Metern nach Sedat Adillers zu zentraler Faustabwehr auf 3:1. Nach der Pause läuteten die Gäste dann die große Aufholjagd ein. Praktisch mit dem Wiederanpfiff, als sich die Rothemühler gedanklich wohl noch in der Kabine befanden, kamen die Lüdenscheider heran. Ausgangspunkt nach dem Anstoß war ein Querschläger der Heimelf, der SC schaltete schnell auf Pressing und der Diagonalball von Tobias Ertelt erwies sich als gefundenes Fressen für Jonas Jaschultowski (46.).

 

Wiederrum nur zwei Minuten später war die Begegnung auf den Kopf gestellt. Keeper Adiller verließ seinen Strafraum, um einen Ball zu erlaufen. Sein langer Flugball fiel Dominik Schwenck im Mittelkreis vor die Füße, der den Ball noch aus der eigenen Hälfte in die weit entfernten Maschen beförderte. Den Wirkungstreffer mussten die Hausherren erst verdauen, dann hämmerte Sahli den Ball nach Vorarbeit von Pascal Elvira mit aller Wut zum Ausgleich in die Maschen (55.). Der Sportclub zeigte erneut Moral und fand durch Schwenck (58.) wieder in die Spur.

 

Sebastian Kraft brachte den SVR dann zum dritten Mal in Führung (79.), aber der Wahnsinn kannte einen Namen. Dominik Schwenck erwies sich zum dritten Mal als personifizierter Spielverderber (86.) und sorgte für den kuriosen Endstand von 5:5.

 

Quelle: expressi.de

 

11. Dezember 2016

 

"Jeder weiß, um was es geht"

 

Noch ein Spiel, dann endet die Amtszeit des Interims-Trainerduos Sedat Adiller und Andreas Grub. „Die Situation ist nicht einfach. Wir hinken weit den eigenen Ansprüchen hinterher“, macht sich (Noch)-Co-Trainer und Vorsitzender Grub nichts vor. Für das Abrutschen auf einen Abstiegsplatz sieht Grub aber auch handfeste Gründe. „Wir sind mit 22 Spielern in die Saison gestartet. In Freudenberg standen uns davon noch 13 plus ein A-Jugendlicher zur Verfügung.“

 

Noch ein Spiel, dann endet die Amtszeit des Interims-Trainerduos Sedat Adiller und Andreas Grub. „Die Situation ist nicht einfach. Wir hinken weit den eigenen Ansprüchen hinterher“, macht sich (Noch)-Co-Trainer und Vorsitzender Grub nichts vor. Für das Abrutschen auf einen Abstiegsplatz sieht Grub aber auch handfeste Gründe. „Wir sind mit 22 Spielern in die Saison gestartet. In Freudenberg standen uns davon noch 13 plus ein A-Jugendlicher zur Verfügung.“

 

Vor dem Jahres-Kehraus gegen das andere Kellerkind SC Lüdenscheid gibt es für Andreas Grub aber nur eine Devise: „Wir wollen und müssen drei Punkte holen, egal wer auf dem Platz steht.“

 

Anis Saidi gehört nicht dazu. Nach seinem Knorpelschaden kann der hochgelobte Neuzugang zumindest wieder schmerzfrei laufen. Jean-Marc Bremicker und Daniel Morillo haben sich nach langer Pause zwar zurückgemeldet. Aber für 90 Minuten reicht es eigentlich noch nicht. Abwehrspieler Karimu ist im Training umgeknickt. Zu allem Überfluss kassierten Steffen Öhm und Nico Renner beim 1:3 in Freudenberg die fünfte gelbe Karte und fehlen im Kellerduell. „Jeder weiß, worum es geht. Die Mannschaft will an die gute Leistung bei der Fortuna anknüpfen“, ist Andreas Grub überzeugt.

 

Quelle: WP.de

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

Seite 7 von 108

Sponsoren

Banner
Banner
Banner
Banner
auch DU kannst unterstützen:
Banner
Banner
Letzter Monat Juni 2017 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 22 1 2 3 4
week 23 5 6 7 8 9 10 11
week 24 12 13 14 15 16 17 18
week 25 19 20 21 22 23 24 25
week 26 26 27 28 29 30
Keine Termine

Besucher


412329

davon heute:135
fussball_18.gif



(C) SVR-Jugendabteilung. Powered by Joomla! Designed by joomla themes. Design adapted by sk.