Start Aktuelles 1. Mannschaft
1. Mannschaft

14. November 2016

 

Nichtleistung bestraft

 

Eine katastrophale Vorstellung lieferte der SV Rothemühle im Heimspiel gegen den Kiersper SC ab, fing sich eine 0:6-Klatsche ein und muss sich – bei nur zwei Zählern Vorsprung zu den Abstiegsplätzen – mehr denn je mit dem Tabellenkeller beschäftigen, während sich die Gäste weiter aus diesem entfernt haben.

 

„Sie haben mehr Laufbereitschaft gezeigt und waren spritziger. Bei uns haben alle Grundeigenschaften gefehlt. Natürlich haben uns einige Spieler gefehlt, aber das darf keine Ausrede sein. Man kann verlieren, die Frage ist immer das Wie. Das war heute eine Nichtleistung“, fand Interimstrainer und 1. Vorsitzender Andreas Grub deutliche Worte für den Auftritt der Rothemühler, die es dem Kontrahenten sehr leicht machten, alle Punkte vom „Rothenborn“ zu entführen.

 

Richard Dissing schnürte für den KSC vor 100 Zuschauern einen Viererpack (5./51./59./72.), Leo Becker (8.) und Mohamed El Alami besorgten den Rest für die haushoch überlegenen Gäste, die in den letzten Minuten in Überzahl agierten, denn Steffen Öhm sah nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte.

 

Quelle: derwesten.de

 

12. November 2016

 

SV Rothemühle - Kiersper SC

Beim Kiersper SC läuft es: Seit sechs Spielen ungeschlagen und von den Abstiegsrängen auf Platz 8 vorgerückt. Im Kreispokal warf Kierspe zudem den Bezirksligafavoriten RSV Meinerzhagen aus dem Rennen. Ganz soweit ist der SV Rothemühle noch nicht. Immerhin holte das Interims-Trainergespann Sedat Adiller und Andreas Grub vier Punkte aus den beiden letzten Begegnungen. „Ich sehe uns nicht chancenlos. Wir haben die letzten beiden Spiele nicht verloren, sind als Team enger zusammengerückt und wissen worauf es ankommt. Wir schauen nur auf uns und versuchen, unser Leistungsmaximum zu erreichen“.

 

07. November 2016

 

Für Rothemühle war in Plettenberg mehr drin als ein 0:0

 

So ganz zufrieden war Andreas Grub nach dem 0:0 beim TuS Plettenberg nicht. „Den Punkt nehmen wir natürlich gerne mit. Aber es hätte mehr sein können und auch müssen”, ärgerte sich Rothemühles Vorsitzender, dass vielversprechende Angriffen nicht konsequent zu Ende gespielt hatte. „Wir sind selber Schuld, dass es keine drei Punkte geworden sind”, betonte Grub.

 

Schon in der ersten Halbzeit hätte es nach Ansicht des Vereinschefs „2:0 oder 3:0” für die Gäste stehen können. So vergab der grippegeschwächt in die Partie gegangenen Nicolas Gerich gute Möglichkeiten. Gerich musste dann auch schon in der ersten Halbzeit vom Spielfeld. Auch die Überzahl nach einer roten Karte für Plettenberg in den letzten 22 Minuten konnten die Gäste nicht nutzen. So blieb es beim 0:0, mit dem nur die Gastgeber zufrieden sein konnten.

 

Quelle: derwesten.de

 

05. November 2016


Kein Grund, mit dem Träumen anzufangen

 

Der SV Rothemühle kann noch gewinnen. Nach zwei 0:1-Niederlagen holte das Team beim 2:1-Heimsieg gegen die SG Hickengrund den ersten Dreier unter Interimstrainer Sedat Adiller. „Der Sieg tut gut und war ganz wichtig“, freut sich Vorsitzender Andreas Grub

 

Der Vereinschef geht aber sofort zur Tagesordnung über. „Es besteht kein Grund, mit dem Träumen anzufangen. Wir müssen konstant weiterspielen“, weiß Grub, dass der Erfolg über Hickengrund nichts wert ist, wenn seine Mannschaft in Plettenberg verlieren sollte. Der 6:1-Sieg des TuS beim allerdings stark ersatzgeschwächten Aufsteiger SC Lüdenscheid hat den Vorsitzenden, der auch als Co-Trainer im Einsatz ist, „ein bisschen überrascht“. Während Daniel Stein in den SVR-Kader zurückkehrt, fällt Eike Pfeiffer wegen eines Haarrisses im Knöchel aus

 

Quelle: derwesten.de

 

29. Oktober 2016

 

SV Rothemühle dreht Spiel innehalb von zwei Minuten

 

Nieselregen, Schmuddelwetter, klamme Klamotten - am Freitag Abend war das völlig egal, sofern man es mit dem SV Rothemühle hielt. Denn Freude und Erleichterung war angesagt am Sportplatz Rothenborn. Durch einen 2:1 (0:1)-Sieg über die SG Hickengrund hat sich der Bezirksligist Luft verschafft zu den kritischen Tabellenplätzen. Für das Trainergespann Andreas Grub und Sedat Adiller war es im dritten Einsatz der erste Dreier.

 

Apropos Adiller: Der Torwart hielt in der zweitletzten Minute mit einer großartigen Doppelparade beim Schuss von Philipp Hemelik und dem Nachschuss von Manuel Doepfer aus kürzester Distanz die drei Punkte fest. „Man muss auch mal Glück haben,“ kommentierte der Keeper diese Szene bescheiden und fügte hinzu: „Pech hatten wir ja zuletzt genug.“

 

Die aufmerksame Rothemühler Abwehr hatte im ersten Durchgang kaum etwas zugelassen. Vorn war Ömer Sönmez der auffälligste Akteur, er hatte einige Chancen zum 1:0. Ob per Einzelleistung, Fernschuss oder mit einem Freistoß, der SG-Torwart Stephan Hennig erst durchrutschte, den er aber auf der Linie noch zu fassen bekam.

Dann, in der 40. Minute, unterlief Abwehrspieler Nurudeen Karimu bei einer Freistoß-Hereingabe ein Handspiel im Sechzehner; Manuel Doepfer schoss den Elfer hart, Adiller war noch dran, trotzdem 0:1.

 

Halbzeit zwei brachte die Wende innerhalb von nur zwei Minuten. Der 20 Meter-Strahl von Nicolas Gerich in der 59. Minute war der Ausgleich, und kaum war der Jubel verhallt, lief Kerim Sahli, von Gerich toll auf die Reise geschickt, allein auf den SG-Torwart Stephan Henning zu und tunnelte diesen zum 2:1.

 

Quelle: derwesten.de

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

Seite 8 von 108

Sponsoren

Banner
Banner
Banner
Banner
auch DU kannst unterstützen:
Banner
Banner
Letzter Monat Mai 2017 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 18 1 2 3 4 5 6 7
week 19 8 9 10 11 12 13 14
week 20 15 16 17 18 19 20 21
week 21 22 23 24 25 26 27 28
week 22 29 30 31
Keine Termine

Besucher


404399

davon heute:45
soccer16.gif



(C) SVR-Jugendabteilung. Powered by Joomla! Designed by joomla themes. Design adapted by sk.