Start Aktuelles Veranstaltungen
Veranstaltungen

08. Januar 2017

 

GePo 2017 startet ab Freitag

 

 

01. August 2016


Zuschauerresonanz beim Gemeindepokal als Ausnahme?

 

Volle Ränge in Rothemühle: 750 Zuschauer erlebten die Spiele - hier eine Szene aus dem Halbfinale zwischen RW Hünsborn und SV Rothemühle (5:4 n.E.) - um den Wendener Gemeindepokal. Foto: leem

 

Langsam aber sicher macht sich unter den Vereinen, Verantwortlichen und Fußballern Ratlosigkeit breit. Da werden mit großem Aufwand Turniere veranstaltet, während später die schwache Resonanz für riesige Enttäuschung sorgt. Das war in Ottfingen so, das war in Olpe so. Einzige Ausnahme: Rothemühle.

 

Stadtpokal, Gemeindepokal oder Autohaus-Becker-Cup, nennen sie die Spielrunden, die Freude am Fußball vermitteln und Geld in die klammen Kassen der Ausrichter spülen sollen. Beide Ziele werden in den seltensten Fällen erreicht. Insgesamt 580 Zuschauer konnte der SV Ottfingen an den drei Turniertagen begrüßen. Vor acht, zehn Jahren waren es noch 1800. ,,Wir müssen uns selbst hinterfragen“, bemerkte Oliver Hetzel, zweiter Geschäftsführer des SV Ottfingen, und hat bereits eine Spielmodus-Änderung im Hinterkopf. Weg von der Jeder-gegen-Jeden-Methode, zurück zu Gruppenspielen, Halbfinals und Finale, lauten die Überlegungen am Siepen.

 

Auf nicht einmal 400 Augenzeugen kam die Spielvereinigung, die den Olper Stadtpokal ausrichtete. Fünf Tage wurde gespielt – fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Genauer: 60 Gäste kamen am Dienstag, 120 am Mittwoch, 60 am Donnerstag, 30 am Freitag und 92 am Samstag – macht 362. Und den Zuschauerrekord verbuchten die Kreisstädter ausgerechnet an jenem Tag, an dem die Westfalenliga-Elf parallel ein Testspiel gegen den TuS Erndtebrück (0:1) austrug. ,,Wo sind die Eltern, Opas und Omas der Spieler?“, fragte SpVg- Vorstandsmitglied Jörg Hennecke und bilanzierte: ,,Das ist sehr enttäuschend. Ich hatte jeden Tag mit 150 Zuschauern gerechnet.“ Folge des geringen Interesses: 200 Bratwürstchen blieben im Kühlschrank.

 

Man muss kein Prophet sein, um festzustellen, dass die Darbietungen auf dem Rasenviereck die Hauptursache für die fast leeren Kassen bildete. Im Klartext: Die Leistungen bewegten sich am äußeren Rand der Zumutbarkeit. Dass Stadtpokalsieger und Bezirksliga-Aufsteiger SG Kleusheim/Elben als einzige Turniermannschaft auf überregionaler Ebene vertreten ist und deshalb das Niveau beängstigende Ausmaße annahm, bleibt ein Alibi. Veranstalter und Sponsoren sollten künftig mehr Leistung und Disziplin von Spielern und Vereinen verlangen. Kein Wunder, dass sich aufgrund des Stolper-Fußballs auf dem Kunstrasen das Testspiel der Olper Ersten nebenan als eine willkommene Abwechslung erwies. Hinzu kommt der unrühmliche Abgang des FC Inter Olpe, der nach der 1:8-Klatsche gegen den VfR Rüblinghausen nicht mehr am Turnier teilnahm.

 

Ganz andere Zahlen präsentierte der SV Rothemühle nach dem Gemeindepokal. 150 Zuschauer waren es am Freitag, 300 jeweils am Samstag und Sonntag. Das mit drei Landesligisten, vier Bezirksligisten und zwei Kreisligisten stärkste Turnier des Kreises Olpe erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. ,,Das Wendener Land ist fußballverrückt. Wir leben Fußball“, sagte der Vorsitzende des SV Rothemühle, Andreas Grub. Aber auch am Rothenborn wurden mit der Integration der Reservemannschaften in die dreitägige Veranstaltung und dem Sudden-Death- Format - nach Spielen mit unentschiedenem Ausgang folgte ein Elfmeterschießen - Neuerungen vorgenommen. ,,Das ist eine gute Grundlage“, urteilte Lambert Stoll, Vorsitzender des Gemeindesportverbandes, der allenfalls noch die ,,eine oder andere Stellschraube“ leicht bewegen möchte: ,,Großartige Änderungen sehe ich nicht.“

 

Was ohnehin schwer wäre, denn wie bemerkte Ludger Wurm, der stellvertretende Bürgermeister, noch bei der Siegerehrung: ,,Zwei Turniere mit jeweils neun Mannschaften muss man erst einmal in drei Tagen über die Bühne bringen.“ Klar ist aber auch, dass die 14 Tore, die in den Vorrundenspielen der ersten Mannschaften erzielt wurden, nicht unbedingt die Anziehungskraft steigern. Kurios: Der SV Ottfingen gewann mit nur einem aus dem Spiel heraus erzielten Treffer – 1:0 gegen den FC Altenhof - das gesamte Turnier. Alle anderen Erfolge entsprangen dem Elfmeterschießen. Treffsicherste Mannschaft war der SV Rothemühle. Für die fünf Tore erhielt der Klub den Offensiv-Cup, gestiftet vom Salon Stahl und verbunden mit 50 Litern Pils.

 

Was kommt neu? Möglich, dass im nächsten Jahr der Sudden-Death- Modus auch bei den ersten Mannschaften angewendet wird. Heißt auch hier: Es gibt keine Unentschieden mehr, sondern in diesen Fällen Entscheidungen im Elfmeterschießen. ,,Spätestens, wenn andere Mannschaften mit Punkten davon zu laufen drohen, wird man alles daransetzen, im Spiel Tore zu erzielen“, glaubt Grub. Damit würde die Attraktivität des Spiels sprunghaft steigen.

 

Quelle: FuPa.net

 

01. August 2016

 

Ottfingen entthront Hünsborn

 

Dem SV Ottfingen ist der große Wurf gelungen. Nicht die klassenhöheren Klubs RW Hünsborn, FSV Gerlingen oder FC Altenhof gewannen den Wendener Gemeindepokal, sondern der Fußball-Bezirksligist vom Siepen. Vor 300 Zuschauern bezwang die Elf von Trainer Dirk Martin auf der Anlage des SV Rothemühle im Endspiel Vorjahressieger RW Hünsborn mit 4:3-Toren nach Elfmeterschießen. Die reguläre Spielzeit war torlos abgelaufen.

,,Damit haben wir nicht gerechnet“, urteilte Martin, nachdem der Ottfinger Kapitän Lukas Faak die begehrte Trophäe aus den Händen des Vorsitzenden des Wendener Gemeindesportverbandes, Lambert Stoll, sowie dessen Stellvertreter, Heinz-Josef Niklas, und des stellvertretenden Bürgermeisters, Ludger Wurm, entgegengenommen hatte. Es war kurz vor 20 Uhr, als Faak mit dem Pokal und der Siegprämie in Höhe von 500 Euro unter dem Arm auf seine Mitspieler zusteuerte und frenetisch umjubelt wurde. Nebenan stand SVO-Präsident Peter Hufnagel, der während der Feierlichkeiten auf dem Platz jedem seiner Akteure gratulierte und feststellte: ,,Kameradschaft zahlt sich aus.“


Zufriedene Gesichter waren auch im Lager von RW Hünsborn zu sehen. ,,Auch wenn man unter glücklichen Umständen ins Finale gekommen ist, will man gewinnen“, sagte Trainer Andreas Waffenschmidt, der das Turnier als ,,gute Sache für den Verein“ bezeichnete. Nicht ohne Grund, denn die Hünsborner Zweite hatte zuvor den Pokal für Reservemannschaften gewonnen. Auf Platz drei landete der VSV, der im kleinen Finale den SV Rothemühle schlug. ,,Wir haben uns ordentlich bewegt und sind mit dem Turnierverlauf zufrieden“, sagte Trainer Jörg Rokitte.


Ein nicht alltägliches Programm absolvierte in den letzten Tagen die SG Kleusheim/Elben. ,,Wir haben schon das erreicht, was andere noch nicht erreicht haben“, sagte Trainer Sebastian Brüser und brachte so die jüngsten Aktivitäten auf einen kurzen Nenner. Hintergrund: Seine Elf hatte zunächst das fünftägige Stadtpokalturnier in Olpe als Sieger beendet und war dann postwendend nach Rothemühle gereist, um in der Vorrunde 0:0 gegen den FC Altenhof zu spielen.


Das Mammutprogramm im Einzelnen: Dienstag Stadtpokal in Olpe, Mittwoch Testspiel gegen den FSV Gerlingen über 90 Minuten (0:4), Donnerstag Stadtpokal Olpe, Samstag Stadtpokal Olpe und Gemeindepokal Wenden, Sonntag Gemeindepokal Wenden. Mehr geht kaum noch. Kein Wunder, dass sich die Ansprüche in Rothemühle im bescheidenen Ausmaß bewegten. ,,Wir sind die Goldfische unter den Kois“, bemühte Brüser einen Vergleich mit den beliebten Wasserbewohnern. Trotzdem: die Goldfische verkauften sich teuer und belegten nach der Vorrunde vor den FC Altenhof den dritten Rang.


Apropos FC Altenhof. Drei Vorrundenspiele, kein Sieg, nur ein 0:0 gegen die SG Kleusheim/Elben, lautete die enttäuschende Bilanz. ,,Das ist frustrierend“, bilanzierte Trainer Olper Mack, der auf neun Spieler verzichten musste und am ersten Turniertag als einziger Auswechselspieler zur Verfügung stand. Von einer optimalen Vorbereitung auf die am Freitag, 12 August, in Attendorn beginnende Meisterschaft kann im Lager des letztjährigen Landesliga-Aufsteigers keine Rede sein. Auch der aktuelle Landesliga-Neuling, FSV Gerlingen, schied nach der unglücklichen 0:1-Niederlage gegen den FC Möllmicke vorzeitig aus. ,,Das war gar nichts, aber mit den Leistungen am ersten Tag bin ich sehr zufrieden“, kommentierte Co-Trainer Dirk Hennecke.


Als ein vorbildlicher Ausrichter erwies sich der SV Rothemühle. Unter der Regie von Martin Schollemann und Frau Bärbel sorgten 100 Helfer für einen reibungslosen Verlauf der zweitägigen Veranstaltung. ,,Das Klubhaus ist leer, die beiden Kühlwagen sind leer – alles top“, resümierte Martin Schollemann, als er mit den ersten Aufräumarbeiten begann. Wichtige Informationen rund um den Gemeindepokal erhielten alle Gäste aus dem 75 Seiten umfassenden Heftchen, das die Rothemühler in einer Auflage von 880 Exemplaren gedruckt hatten. Der kostenlose Service kam an.

 

Quelle: FuPa.net

 

31. Juli 2016

 

Live Gemeindepokal 1. Mannschaften

 

Gruppe A

Gruppe B

VSV Wenden

 

SV Ottfingen

FSV Gerlingen

 

SG Kleusheim/Elben

SV Hillmicke

 

FC Altenhof

FC Möllmicke

 

SV Rothemühle

RW Hünsborn

 

 

 

Samstag, 30. Juli 2016

 

Uhrzeit

 

 

15:30

1

Gr.A

VSV Wenden

-

FSV Gerlingen

1

:

0

16:05

2

Gr.A

RW Hünsborn

-

FC Möllmicke

1

:

0

16:40

3

Gr.B

SV Ottfingen

-

FC Altenhof

1

:

0

17:15

4

Gr.A

SV Hillmicke

-

FC Möllmicke

0

:

0

17:50

5

Gr.A

FSV Gerlingen

-

RW Hünsborn

2

:

0

18:25

6

Gr.B

SV Ottfingen

-

SV Rothemühle

0

:

0

19:00

7

Gr.B

SG Kleusheim/Elben

-

FC Altenhof

0

:

0

19:35

8

Gr.A

VSV Wenden

-

RW Hünsborn

1

:

1

20:10

9

Gr.A

FSV Gerlingen

-

SV Hillmicke

2

:

0

 

Sonntag, 31. Juli 2016

 

Uhrzeit

 






13:00

10

Gr.B

SG Kleusheim/Elben

-

SV Rothemühle

0

:

1

13:35

11

Gr.A

VSV Wenden

-

FC Möllmicke

1

:

1

14:10

12

Gr.A

SV Hillmicke

-

RW Hünsborn

0

:

1

14:45

13

Gr.B

FC Altenhof

-

SV Rothemühle

1

:

3

15:20

14

Gr.A

FC Möllmicke

-

FSV Gerlingen
1

:

0

15:55

15

Gr.A

VSV Wenden

-

SV Hillmicke

1

:

0

16:30

16

Gr.B

SV Ottfingen

-

SG Kleusheim/Elben

0

:

0

_________







______









 

Halbfinale

17:10

17

HF1

RW Hünsborn

-

SV Rothemühle

n.E.

4

:

3

 

 

 

 

 

 

 

 

17:45

18

HF2

VSV Wenden

-

SV Ottfingen

n.E.

2

:

4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Elfmeterschießen um Platz 3

18:25

19

PL3

SV Rothemühle

-

VSV Wenden

 

4

:

5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FINALE

19:00

20

FIN

RW Hünsborn

-

SV Ottfingen

n.E.

3

:

4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Herzlichen Glückwunsch an den Gemeindepokalsieger SV Ottfingen!

 

30. Juli 2016

 

Live Ergebnisse Gepo Reserve

 

Gruppe A

Gruppe B
1. SV Rothemühle II

1. SV Hillmicke II
2. RW Hünsborn II

2. FC Altenhof II
3. VSV Wenden II

3. FC Möllmicke II






















































Gruppe C



























1. SG Kleusheim/Elben II



























2. SV Ottfingen II



























3. FSV Gerlingen II

















































































Nr Platz Grp. Beginn Spielplan Vorrunde Ergebnis
1 1 A 17:30 RW Hünsborn II - SV Rothemühle II 2
: 0
2 1 B 18:00 SV Hillmicke II - FC Altenhof II 0
: 1
3 1 C 18:30 FSV Gerlingen II - SV Ottfingen II 2
: 1
4 1 A 19:00 VSV Wenden II - RW Hünsborn II 3
: 4
5 1 B 19:30 FC Möllmicke II - SV Hillmicke II 2
: 0
6 1 C 20:00 SG Kleusheim/Elben II - SV Ottfingen II 1
: 0
7 1 A 20:30 VSV Wenden II - SV Rothemühle II 2
: 0
8 1 B 21:00 FC Altenhof II - FC Möllmicke II 2
: 1
9 1 C 21:30 FSV Gerlingen II - SG Kleusheim/Elben II 1
: 0

 

Vorrunde Gruppe A Sp. Pkt. Tore Diff.
1. RW Hünsborn II 2 6 6 : 3 3
2. VSV Wenden II 2 3 5 : 4 1
3. SV Rothemühle II 2 0 0 : 4 -4































Vorrunde Gruppe B Sp. Pkt. Tore Diff.
1. FC Altenhof II 2 6 3 : 1 2
2. FC Möllmicke II 2 3 3 : 2 1
3. SV Hillmicke II 2 0 0
: 3 -3































Vorrunde Gruppe C Sp. Pkt. Tore Diff.
1. FSV Gerlingen II 2 3 3 : 1 2
2. SG Kleusheim/Elben II 2 3 1 : 1 0
3. SV Ottfingen II 2 3 1 : 3 -2

 

1.Halbfinale Ergebnis
RW Hünsborn II
- VSV Wenden II 2 : 1
Bester Gruppen 1. Bester Gruppen 2.











































2. Halbfinale Ergebnis
FC Altenhof II
- FSV Gerlingen II
3 : 4
Zweitbester Gruppen 1. Drittbester Gruppen 1.

 

Spiel um Platz 3 und 4 Ergebnis
VSV Wenden II - FC Altenhof 4 : 5













































Endspiel Ergebnis
RW Hünsborn II - FSV Gerlingen 1 : 0


 

Gemeindepokalsieger Reserve: RW Hünsborn II

Herzlichen Glückwunsch!

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

Seite 2 von 10

Sponsoren

Banner
Banner
Banner
Banner
auch DU kannst unterstützen:
Banner
Banner
Letzter Monat Juni 2017 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 22 1 2 3 4
week 23 5 6 7 8 9 10 11
week 24 12 13 14 15 16 17 18
week 25 19 20 21 22 23 24 25
week 26 26 27 28 29 30
Keine Termine

Besucher


412329

davon heute:135
fussball_18.gif



(C) SVR-Jugendabteilung. Powered by Joomla! Designed by joomla themes. Design adapted by sk.